Das Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de bietet vielen Menschen eine Plattform für Begegnung und Hilfe im Alltag.

01

Diakonie fördert digitale Nachbarschaften und zivilgesellschaftliches Engagement im ländlichen Raum

Über das Projekt "Dörfer mit Zukunft"

Das Schwerpunktthema „Kennen.Lernen. Eine Initiative für Vielfalt und Begegnung“ zielt auf Begegnungen vor Ort und einen starken, vielfältigen Sozialraum. Was liegt da näher als die eigene Nachbarschaft?

Doch selbst auf dem Land haben sich die einstmals selbstverständlichen Nachbarschaften durch Wegzüge, neue Nachbar*innen und eine ausgedünnte Infrastruktur verändert. Das Stadt-Landgefälle und die Versorgung der Menschen in ländlichen Gebieten spielt politisch eine immer größere Rolle, um gleichwertige Lebensverhältnisse zu sichern.

Deshalb entwickeln die Diakonie Deutschland und die Onlineplattform nebenan.de derzeit das Kooperationsprojekt „Dörfer mit Zukunft“.

 

Dörfer mit Zukunft

Ziel ist ein digitaler Dorfplatz als Chance für mehr Teilhabe von Dorfbewohnern am öffentlichen Leben. Das Projekt erprobt in Reallaboren, ob und wie sich das soziale Miteinander in ländlichen Räumen durch neue digitale Möglichkeiten ergänzen und verbessern lässt. Dreh- und Angelpunkt bleiben die persönliche Begegnung, die nachbarschaftliche Unterstützung und das ehrenamtliche Engagement, die durch die Plattform erleichtert und gefördert werden.

Maria Loheide, Vorständin Sozialpolitik der Diakonie Deutschland

Mit dem Projekt „Dörfer mit Zukunft“ fördern die Diakonie und die Nachabrschaftsplattform nebenan.de digitale Nachbarschaften und zivilgesellschaftliches Engagement im ländlichen Raum. An fünf Standorten erhalten diakonische Einrichtungen Zugriff auf nebenan.de, um dort individuelle digitale Nachbarschaften für ihre Gemeinde aufzubauen. Innerhalb dieser Nachbarschaften können sich alle Dorfbewohner*innen digital vernetzen, unterstützen und austauschen.

Im Zeitraum eines Jahres werden die Einrichtungen von nebenan.de und der Diakonie aktiv unterstützt und beraten, wie sie die digitalen Strukturen optimal nutzen können. Ziel ist eine Aktivierung der nachbarschaftlichen Netzwerke – online wie offline – und dadurch gesellschaftlicher Mehrwert für die Regionen, auch über den Projektzeitraum hinaus.

Die fünf Einrichtungen erhalten ein s.g. Organisationsprofil bei nebenan.de, über das sie die auf der Plattform registrierten Personen im Dorf über Neuigkeiten, Veranstaltungen und Aktionen informieren und in Dialog treten können. So entsteht ein digitaler Dorfplatz, an dem sich alle Akteure in einem geschützten Raum vernetzen können. Im Mittelpunkt steht die unmittelbare Begegnung, der Austausch untereinander, Vertrauen, Solidarität und Nachbarschaftshilfe.

Einen Bericht von der Aufaktveranstaltung lesen Sie hier.

Teilnehmende Diakonische Einrichtungen

Evangelische Kirchengemeinde Züssow – Zarnekow – Ranzin

Pfarramt Züssow-Ranzin

Kirchweg 3

17495 Züssow

Koordinator: Pastor Dr. Ulf Harder

Landingpage: zuessow.nebenan.de

Diakonisches Werk Hochtaunus

Aktivitätenhaus / Familienzentrum Weilrod

Am Euwerig 2

61276 Weilrod

Koordinatorin: Kathrin Ehrmann

weilrod.nebenan.de

Evangelische Jugendhilfe Münsterland

Streetwork Hörstel

Viefhoek 17

48565 Steinfurt

Koordinator: Maurice Hellbaum

puesselbueren.nebenan.de

Bischofswerda

Diakonisches Werk Bautzen

Altenpflegeheim „Zur Heimat“

Bautzener Str. 37

01877 Bischofswerda

Koordinatorin: Katrin Schiller

Landingpage: bischofswerda.nebenan.de

Diakonisches Werk Herzogtum Lauenburg

Familienzentrum Petri Forum

Am Markt 7

23909 Ratzeburg

Koordinatorin: Maike Tepper

Landingpage: ratzeburg.nebenan.de

Nähere Informationen

Doerfermitzukunft@diakonie.de

Diese Seite empfehlen: