Gefangene helfen Jugendlichen e.V.

Gefangene helfen Jugendlichen e.V. bietet seit über 20 Jahren gewalt- und kriminalpräventive Projekte für delinquente und gefährdete Jugendliche im Alter zwischen 12 und 21 Jahren an. Das Besondere an unseren Projekten ist, dass sie von (ehemaligen) Strafgefangenen durchgeführt werden und somit durch eine hohe Authentizität gekennzeichnet sind.

Durch diesen bundesweit einzigartigen Ansatz erreichen wir Jugendliche, die für klassische Angebote der Kinder- und Jugendhilfe nicht (mehr) zugänglich sind. Gleichzeitig leisten wir durch Beschäftigungsmöglichkeiten und klare Strukturen einen wichtigen Beitrag zu einer erfolgreichen Resozialisierung von ehemaligen Strafgefangenen.

 

Das Kernprojekt unseres Vereins sind Gefängnisbesuche, bei denen Jugendliche einen realistischen Einblick in das Leben hinter Gittern erhalten und über die Folgen kriminellen Verhaltens informiert werden.
Für Schulklassen und Jugendgruppen bieten wir Präventionsunterrichte, in denen (ehemalige) Inhaftierte von ihrem Leben und den Konsequenzen ihrer Taten berichten. Hierbei können unterschiedliche Schwerpunkte auf die Themen Gewalt- und Kriminalprävention, Suchtprävention oder (Cyber-)Mobbing gelegt werden.
Unsere längerfristig angelegten Projekte sind Anti-Gewalt-Training und Pädagogisches Boxen. Das Anti-Gewalt-Training soll unter Anwendung lerntheoretischer Methoden Jugendliche dazu befähigen, Konfliktsituationen rechtzeitig zu erkennen, einzuschätzen und durch deeskalierende Konfliktlösungsstrategien zu vermeiden. Beim Pädagogischen Boxen lernen die TeilnehmerInnen ihre eigenen Grenzen kennen und die Grenzen der anderen zu respektieren.
Für Fachkräfte führen wir Multiplikatorenveranstaltungen durch, um Interessierten im Jugendhilfebereich die Interventionsperspektiven zu erweitern. Deeskalationstrainings bieten wir sowohl für Jugendliche als auch für Mitarbeitende von Jugendhilfeeinrichtungen, in denen Handlungsmöglichkeiten für gefährlichen Situationen erarbeitet werden.

Die Idee zu Gefangene helfen Jugendlichen entstand 1996 in der Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel, durch die Initiative von drei Inhaftierten, darunter unser heutiger Geschäftsführer Volkert Ruhe. Während ihrer Haftzeit setzten sich die Gefangenen intensiv mit ihrem Fehlverhalten auseinander und fragten sich, wie es nur so weit mit ihnen kommen konnte. Wäre ihr Leben anders verlaufen, wenn ihnen jemand in jungen Jahren verdeutlicht hätte, welche Konsequenzen kriminelles Verhalten haben kann? Der Grundgedanke war, gefährdete Jugendliche durch Konfrontation mit dem Gefängnisalltag und mit den Biografien der Gefangenen von einer kriminellen Laufbahn abzubringen. Betroffene Jugendliche sollten vor den gravierenden und folgenschweren Konsequenzen von Kriminalität (Isolation, Einsamkeit, Fremdbestimmtheit, emotionale Verarmung, Gewalt, Abschiebung, verringerte Zukunftsperspektiven), die die Gefangenen am eigenen Leib erfahren mussten, bewahrt werden.

Es ist ein Unterschied, ob irgendjemand einem Jugendlichen ins Gewissen redet oder einer, der den Knast schon am eigenen Leib erfahren hat.

(Derk Langkamp, Polizei Hamburg, Jugendbeauftragter Mitte)

Kontakt

Gefangene helfen Jugendlichen e.V.
Wandsbeker Königstraße 50
22041 Hamburg
+49 40 386 14 390
info@gefangene-helfen-jugendlichen.de

Diese Seite empfehlen: